fbpx

Veranstaltungshinweise

 

„Iontach“ ist irisch und heißt „wunderbar / hervorragend“ und bisweilen auch „eigenartig / merkwürdig“. Die Presse beschreibt die konzertante Musik der irisch-britisch-deutschen Formation jedoch eindeutig im erst genannten Sinne. Die im Jahre 2003 gegründete Band besteht aus den drei renommierten Musikerpersönlichkeiten Siobhán Kennedy (IRL), Nick Wiseman-Ellis (GB) und Jens Kommnick (D), die in dieser Zusammensetzung seit 2016 gemeinsam musizieren.

 

“Biber Hermann ist einer der wichtigsten Folk & Blues – Künstler in unserem Land und darüber hinaus”, mit diesen Worten adelte der legendäre Konzertveranstalter Fritz Rau den Songschreiber und Gitarristen. Zu Recht, denn mit über 100 Konzerten pro Jahr im In – und Ausland ist er einer der “hard working men” der akustischen Gitarrenszene. Seine Songs erzählen von Licht und Schatten und dem unbedingten Drang seinen Träumen zu folgen. Wenn er Blues intoniert, wird schnell klar, dass der ehemalige Winzer kein Baumwollfeld gebraucht hat, um seine musikalische Leidenschaft zu Gehör zu bringen.

 

SONiA, Liedermacherin aus Baltimore/USA, ist im Frühjahr 2022 erstmals wieder auf großer Deutschland-Tournee. Die Sängerin und Liedtexterin setzt sich in ihren Songs mit gesellschaftlichen Themen auseinander und ihr Lebensmotto „disappear fear“ (Angst verscheuchen) ist nach wie vor aktuell. SONiAs Engagement reicht weit über das Schreiben kritischer Texte hinaus. Sie unterstützt eine nicht Gewinn orientierte Stiftung, die Musikinstrumente an Kinder in von Kriegen erschütterte Länder liefert. Von ihren Songs, die direkt aus dem Internet heruntergeladen werden, gehen 18% des Umsatzes an die Welthungerhilfe. Während der Pandemiebedingten Tournee-Pause hat sie mit „Love Out Loud“ eine umfassende Retrospektive ihres Schaffens und den Composer's Cut ihres ersten Musicals „Small House No Secrets“ veröffentlicht. Nun ist sie wieder auf Tour und selbstverständlich – wie seit vielen Jahren - auch wieder auf der Live-Bühne in Rodgau zu Gast.

 

Das englische Sprichwort „birds of a feather flock together“ bedeutet übersetzt „gleich und gleich gesellt sich gern“. In Anlehnung daran haben Amy McKay (voc, git, piano) und Ryan Leon (voc, git, banjo) als „Birds of a Feather“ zusammen gefunden. Sie erzählen mit der unverwechselbaren Harmonie ihrer Stimmen einfühlsame Folk- und Pop-Song-Geschichten. Ihre ersten beiden EPs „Light Up“ und „Rise Up“ entstanden in Zusammenarbeit mit dem Produzenten Ger McDonnell (U2) in Dublin und führten die Birds von 2016-2019 mit zahlreichen Auftritten durch ganz Deutschland, Holland, Österreich, Italien und Dänemark. Seither sind die beiden gemeinsam auf den großen und kleinen Bühnen weltweit unterwegs undaktuell wieder auf Deutschland-Tournee mit ihrem neuen Studioalbum „Colors“, mit dem sie nun live unterwegs sind.

 

Der amerikanische Jazz-Pianist Chick Corea galt als einer der Mitbegründer des Rock- und Fusion-Jazz. Der innovative Keyboarder war Bandmitglied bei Miles Davis bis er in den 70er-Jahren die Band „Return to forever“ gründete. In dieser Formation verband er Jazz mit Rock, Soul, Funk und Latin-Elementen. Im Februar vergangenen Jahres ist Chick Corea verstorben.
Seinem Werk, seiner Musik und seinen Kompositionen widmet die Jazz Night am Freitag, 01. April 2022 einen ganzen Abend. Die latin- und fusion basierte Referenz erweisen Waldemar Szymanski (piano), Pjotr Konczewski (drums), Florin Werher (kb) und Thomas Langer (git). Sie werden einige seiner berühmt gewordenen Kompositionen wie „Spain“, „La Fiesta“ oder „Armando“ interpretieren.