Veranstaltungshinweise

 

Der Rodgauer Gitarrist und Kulturpreisträger Thomas Langer hat sich schon früh entschieden, dass die Noten, die sein Leben bereichern würden, nicht in der Bank, sondern zwischen fünf Linien liegen.

Nach dem Studium der Gitarre am Guitar Institute of Technology in Los Angeles hat er mit der Maximal Kulturinitative eine Partnerin gefunden, mit der er seine Idee einer regelmäßigen Jazz Night, realisieren konnte. Seither haben 172 Konzerte mit Thomas Langer und Musikerinnen und Musikern aus nahezu der gesamten Welt im Maximal stattgefunden.

Die Jazz Night 173 am kommenden Freitag, 04. Februar, ist nun tatsächlich die erste Veranstaltung dieser Reihe, die Thomas Langer solo bestreiten wird. Corona-bedingt im Live-Stream und damit am heimischen Smart-TV zu erleben. Statt Applaus können Kommmentare hinterlassen werden.

 

Bedingt durch die Pandemie muss die Maximal Kulturinitiative leider noch auf live aber keineswegs völlig auf Konzerte verzichten. Der am kommenden Samstag, 29. Januar, geplante Abend mit dem Thea Florea Jazz Collective wird deshalb als Live-Stream stattfinden.

 

Gegen den Corona-Blues setzt das Powertrio "Bluestacks" am kommenden Freitag, 27. November, im Rodgauer Maximal eine abwechslungsreiche Mixtur aus allen Facetten des Blues - von groovig-funkigen Riffs über tief emotionale Melodien, bis hin zu ausufernden Klang-Collagen.

 

Seit 2011 tourt die schwedische Singer-Songwriterin Sofia Talvik durch die Welt. Die leidenschaftliche Geschichtenerzählerin verbindet in ihren Songs und Kompositionen Folk, Americana und Pop mit unverkennbar nordischen Elementen. Sofia Talviks Stimme erinnert an die von Joni Mitchell. Nach so vielen Jahren on the road geht es in ihrem achten Album „Paws of a Bear - it´s here“ um Identität und Heimat.

 

Tony Lakatos ist ein Ausnahme-Saxofonist. Er war 28 Jahre lang fester Bestandteil der renommierten HR-BigBand und ist mit seinen Soli zu einem echten Markenzeichen des Sounds der Band geworden. Mit mehreren Konzerten hat sich die HR-Bigband im Oktober von Tony Lakatos verabschiedet, der sich nun gemäß den Regelungen öffentlichrechtlicher Tarifverträge als Ruheständler bezeichnen darf. Als Vollblutmusiker und Spross der Lakatos-Dynastie, deren Wurzeln bis zu dem im Jahr 1764 geborenen, ungarischen Geiger János Bihari zurückreichen, setzt sich Lakatos jedoch nicht zur Ruhe, sondern wird selbstverständlich weiterhin Live-Auftritte genießen.

So wird er zum Beispiel an seinem Geburtstag die Jazz Night 171 im Rodgauer Maximal in Quartett-Besetzung bestreiten, zusammen mit Ralf Cetto am Kontrabass, Thomas Langer an der Gitarre und dem Schlagzeuger Steve Nanda aus Malaysia. Der Drummer aus Kuala Lumpur hat in Mainz studiert und lebt heute in Deutschland. Eine spanndende Besetzung mit großartigen Musikern.