Veranstaltungshinweise

 

Der amerikanische Jazz-Pianist Chick Corea galt als einer der Mitbegründer des Rock- und Fusion-Jazz. Der innovative Keyboarder war Bandmitglied bei Miles Davis bis er in den 70er-Jahren die Band „Return to forever“ gründete. In dieser Formation verband er Jazz mit Rock, Soul, Funk und Latin-Elementen. Im Februar vergangenen Jahres ist Chick Corea verstorben.
Seinem Werk, seiner Musik und seinen Kompositionen widmet die Jazz Night am Freitag, 01. April 2022 einen ganzen Abend. Die latin- und fusion basierte Referenz erweisen Waldemar Szymanski (piano), Pjotr Konczewski (drums), Florin Werher (kb) und Thomas Langer (git). Sie werden einige seiner berühmt gewordenen Kompositionen wie „Spain“, „La Fiesta“ oder „Armando“ interpretieren.

 

Sehnsuchtsvolle Schwingungen erzeugen Candyjane am Samstag, 19.März, auf der Maximal-Bühne in Rodgau/Jügesheim. Tanja Ebbecke (voc/git), Matten Boëtius (kb), Mark Rückert (drs), Steffen Huther (git,/Lab/voc) begeben sich auf Spurensuche amerikanischer Folk-, Blues- und Countrymusik und kreieren dabei ihren ganz eigenen „high lonesome Sound“. Sie präsentieren eine Auswahl an „Songs from a broken Heart“, ihrem 2019 erschienenen Album, brandneues Material und ausgewählete Perlen aus ihrem Back-Katalog.

 

Nach dem erfolgreichen Start mit einer ausverkauften ersten Jazz Night folgt das nächste Hightlight im Maximal. Aus dem hohen Norden ist Jens Kommnick am Freitag, 11. März zu Gast auf der Live-Bühne der Maximal Kulturintiative in Rodgau. Bei nach wie vor Pandemie-bedingt eingeschränktem Platzangebot ist das Konzert am Freitag bereits ausgebucht. Deshalb gibt es noch einen Zusatztermin am Samstag, 12. März. Das Konzert am Samstag beginnt bereits um 17 Uhr.

 

Nach monatelanger Live-Konzert Pause startet das Maximal mit der renommierten Jazz Night in das Programmjahr 2022. Auch wenn manch einer beim Blick auf die Tagesnachrichten daran zweifeln mag: es gibt viele gute Gründe für einen Besuch der Live-Bühne Maximal in der Eisenbahnstraße in Rodgau/Jügesheim. Gerade jetzt. Erstens ist Musik immer eine Alternative. Zweitens ist das Maximal ein Treffpunkt für gute Gespräche und dittens ein Ort für ausgezeichnete Live-Konzerte. Viertens steht am kommenden Freitag, 04. März, Sting im Mittelpunkt der Jazz Nigth. Sting hat immer politisch Position bezogen. Ob für Flüchtlinge, gegen den Brexit oder mit seinem Engagiement für Umweltpolitik. Bereits in den 80ern schrieb er mit „Russians“ einen Kritiksong gegen den kalten Krieg.  „In Europe and America there's a growing feeling of hysteria“.  Damals hießen die Akteure noch Chruschtschow und Reagan.

 

Live im Maximal ab März

Die Maximal Kulturinitiative musste Corona-bedingt lange auf die beliebten Live-Konzerte verzichten. Für März ist nun unser Restart mit Live-Programm in der Eisenbahnstraße 13 in Rodgau/Jügesheim vorgesehen. Da mit begrenzten Platzkapazitäten gerechnet werden muss bitten wir, unbedingt zu reservieren.