Veranstaltungshinweise

 

George Liszt und seine Band lieben gute Musik und gute Songs. Der Gründer der Frankfurter Scream Factory startete seine professionelle Musikerkarriere 1972 als Bassist der Band „Gipsy Love“ und arbeitete als Studiomusiker für Boney M., Meat Loaf, Sally Oldfield und vielen weiteren bekannten Künstlern. Er war Backgroundsänger für Michael Jackson und Mariah Carey, tourte als Supportact für Robert Palmer, Prince und Duran Duran, coachte und betreute Künstler wie Fred Durst, Julio Iglesias jr., Johnny Logan, Costa Cordalis, Kaya Yanar und Kylie Minogue. Erfolgreiche eigene Bandprojekte waren Lee Cooper Group, Black Jack und JOJO. Während seiner Laufbahn als Sänger, Bassist und Komponist hat Liszt jede Menge Erfahrungen gesammelt, die er seit Gündung als Coach und Musiker in der Scream Factory weitergibt. Mit Linda Rocco (Voc), Brigitte Volkert (Keys/Voc), Christian Lauterbach (Git), Volker Ilgen (Git), Ralf Göldner (Drums/Perc) performt das Sextett unvergessene Songs vom "Summer of Love" bis heute. Gespielt und gesungen mit Leidenschaft und Feeling.
In Zeiten der Corona-Pandemie sind Konzerte mit so großen Bands in geschlossenen Räumen und mit Publikum allenfalls in Bürgerhäusern, Festzelten oder Opernhäusern möglich. Mit Unterstützung des Kultursommer Südhessen und in Absprache mit den Musikern hat sich die Maximal Kulturinitiative für die virtuelle Variante entschieden.

Online Premiere am Sa. den 19.09 um 20:00 Uhr im Maximal YouTube Kanal

Die Maximal Kulturinitiative dankt insbesondere im Namen der Musiker und Musikerinnen dem Kultursommer Südhessen für die Unterstützung, die auch die virtuelle Premiere des Konzerts fördert.

https://www.youtube.com/user/MaximalEV

 

Die Irrfahrten des Odysseus, von denen der Dichter Homer in seinem Epos aus dem 8. Jhd.v.Chr. erzählt, sind sprichwörtlich. Auch wenn sich die Umstände und Alltagserfahrungen über die Jahrhunderte hinweg gewandelt haben, bleibt das Bild einer „Irrfahrt durch das Leben“ bis heute präsent. Gefahren zu meistern und den eigene Weg finden, ist gerade in Zeiten einer weltweiten Corona-Pandemie aktueller denn je.



Live-Konzerte mit Publikum sind nach wie vor nur mit ausreichend Abstand möglich. Die Kulturinitiative Maximal steht deshalb vor besonderen Herausforderungen, die sich nur mit kreativen Ideen, viel Einsatz und Unterstützung meistern lassen. So kann die aktuelle Jazz Night kurzerhand in eine außergewöhnliche Location verlegt werden. Das Autohaus Brass stellt großzügerweise seinen Ausstellungsraum in der Gutenbergstraße 11 in Rodgau/Jügesheim zur Verfügung.
Nach den erfolgreichen Sommerwiesenkonzerten bietet die Maximal Kulturinitiative damit ein weiteres ungewöhnliches Konzert-Erlebnis in attraktivem Ambiente. In der Jazz Night 159 trifft Thomas Langer (Gitarre) auf Ralf Cetto (Bass) und Jean-Marc Robin (Drums).

 

Die Irish-Folk Band Greengrass schließt die Sommerwiesen Konzertreihe des Maximal ab. Das Trio hat sich aus vollem Herzen der irischen und keltischen Musik zugewandt. Ob Pubsongs, Balladen und Kampfeslieder, Hornpipes, Jigs und Reels – Greengrass deckt die gesamte musikalische Bandbreite der grünen Insel ab. Das virtuose, rhythmisch groovende Zusammenspiel der Musiker wird durch unbändige Spielfreude und gelegentliche Ausflüge in andere Stilrichtungen aufgelockert.

 

Nach dem gelungenen Start gehen die Sommerwiesenkonzerte in ihr zweites Wochenende. Die Veranstaltungsreihe wurde kurzfristig von der Maximal-Kulturinitiative und mit Unterstützung von MBR-Sound ermöglicht.

„Location, Abstandsregeln und Hygienekonzept sind für uns zwar neu, aber durch den engagierten Einsatz des gesamten Maximal-Vorstands, durch die spontanen Spenden von Desinfektionsmitteln und Spendern der von Buttlar-Apotheke und die Spende von Gesichtsvisieren durch die Firma Kegelmann waren wir gut vorbereitet“, so Karin Wagner, Vorstandsvorsitzende. Die ersten beiden Konzerte fanden bei bestem Sommerwetter sehr gute Resonanz.