user_mobilelogo

Veranstaltungshinweise

Wer rockige Klänge liebt und in der besinnlichen Weihnachtszeit ein Kontrastprogramm schätzt, kommt mit den „Planting Robots“ voll auf seine Kosten. Die Band aus Hamburg, die in diesem Jahr auf ihrer Tournee von Berlin, über Hannover und Kassel in deutschen Städten unterwegs ist. Am Freitag, dem 8. Dezember, sind die „Nordlichter“ live auf der Clubbühne der Rodgauer Kulturinitiative Maximal zu erleben.
Dirk Hoppe (voc.,keyb), Stephan Emig (drums, electronics) und Ingo Hassenstein (guit) haben mit Größen wie Gregor Meile, Klaus Lage, Nina Hagen und der Band Eloy zusammen gearbeitet. Mit „Roots“ präsentieren sie ihr Debüt-Album, das sich keinen Moden andient und sich eigenwillig und mit stilbildender Kraft auszeichnet.
Das Trio aus Hamburg nennt seine Musik „Electro Organic Pop“ und wird in der Musikszene-Kolumne der Offenbach Post mit dem Prädikat „Empfehlenswert“ ausgezeichnet.
Planting Robots
Fr., 8. Dezember 2017
Eisenbahnstraße 13
63110 Rodgau/Jügesheim
Beginn: 20:00 Uhr, Einlass: 19:00 Uhr
Abendkasse: 16 €, Vorverkauf: 14 €, Mitglieder: 12 €
Zur Online-Reservierung
Band-Video: Afterglow

Flyer-Download: 12/2017-01/2018

Online unter www.maximal-rodgau.de

Die Maximal-Bandworkshops mit Thomas Langer sind in der Schlussphase. Die Ergebnisse der vierwöchigen Probenarbeit werden am Sonntag, dem 3. Dezember ab 17.00 Uhr, im Maximal präsentiert.
Zwei Bands bieten in einem abwechslungsreichen Abschlusskonzert Songs aus den unterschiedlichsten Stilrichtungen von Swing, Fusion, Rock bis Pop. Unter der Leitung von Thomas Langer zeigen die Bands ihr Können. Die Besetzung der Dienstags-Band: Jürgen Ott (voc/perc.), Bettina Kluger (drums), Ingo Kupfer (keys), Thomas Scholz (git), Zinkant Frank (git). Die Besetzung der Samstags-Band: Kim Joshua Hampel (sax), Maximilian Kemmerer (drums), Marion Kemmerer (voc), Alex Köper (git), Max Westenburger (bass).
Die Bandworkshops werden gefördert vom hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

Seit 2001 lädt der Jazz-Gitarrist und Komponist Thomas Langer Jazz-Kollegen der internationalen Musikszene zu Sessions der Extraklasse ein. Üblicherweise am ersten Freitag eines Monats. Seltene Ausnahme von dieser Regel ist die Dezember Jazz Night, die ausnahmsweise an einem Samstag stattfindet. Das hochkarätige Quartett des Abends bilden Saxophonist und Komponist Christian Torkewitz, Pianist und Keyboarder Jean-Yves Jung, Schlagzeuger Uli Schiffelholz und an der Gitarre Thomas Langer.

Die Jazz-Session im Maximal am Mittwoch, dem 29. November, wird eröffnet von „Die Mayers“, einer Formation junger, talentierter Musiker aus Rodgau. Die sechsköpfige Band besteht aus Kulturförderpreisträger Jan Iser (Schlagzeug), Niko Huber (Gitarre), Jannis Gröpl (Trompete), Matthias Fenchel (E-Piano), und David Kapp (Trompete). Seit kurzem hat die Band Verstärkung durch Alexander Köper, zunächst am Bass, übernimmt er jetzt den Part der 2. Gitarre. Bass spielt nun Max Westenburger. Außergewöhnlich für Musiker ihres Alters ist die Begeisterung für Jazz. Das Repertoire der Mayers ist breit gefächert und bewegt sich im Genre FUSION/JAZZ. Mit Werken von Snarky Puppy, Chick Corea, Herby Hancock, uvm spielen “Die Mayers” Jazz vom Feinsten, gekonnt arrangiert und professionell dargeboten.

Auch in diesem Jahr stimmen die Leseluder Buch & Stabe alias Gitte Diatschuk und Marion Dolman ihre Zuhörerschaft auf eine besinnliche, harmonische und gemütliche Vorweihnachtszeit ein. Besinnlich, harmonisch, gemütlich? Nicht bei den Leseludern. Am Samstag, dem 25. November, werden schaurig schöne Weihnachtsmorde aus dem Jutesack geholt. So geht der geplante Mord an Oma gründlich daneben. Der Überfall auf einen Glühweinstand nimmt erstaunliche Wendungen. Eine alleinerziehende Mutter hat Probleme bei einem Banküberfall. Ein „NeuBayer“ verzweifelt am Schnee und vor Weihnachtsmannkostümen wird gewarnt.