user_mobilelogo

Veranstaltungshinweise

In Großbritannien und Irland finden Quiz-Abende statistisch gesehen in fast jedem zweiten Pub statt. Im Maximal immerhin jeden letzten Freitag im Monat. Am kommenden Freitag ist es wieder soweit für eine weitere Rodgau-Rätsel-Runde, die damit bereits die 46 Auflage erreicht. Für den 27. Oktober sind diesmal noch zwei der begehrten Rate-Tische zu vergeben. Die Tische werden in der Reihe der Anmeldungen an Teams vergeben. Die Mannschaften sollten sich mit prägnantem Team-Namen melden und werden dann jeweils mit bis zu fünf Mitspielern in fünf Themenbereiche plus Musikraterunde um die Wette rätseln. Den Gewinnern ist ein Gutschein sicher, allen anderen ein lustiger Kneipenabend über den sie noch lange sprechen werden. Eine kleine Fingerübung für Rätselfreunde: Wie heißt die Hauptfigur in einem Cartoon der Offenbach-Post, die als Kneipen-Dauergast gelegentlich auch an Quiz-Abenden teil nimmt.
Maximal Pub-Quiz
Fr., 27. Oktober 2017
Eisenbahnstraße 13
63110 Rodgau/Jügesheim
Beginn: jeweils 20:00 Uhr, Einlass: 19:00 Uhr
Anmeldung erforderlich, Teilnahmegebühr: 3 € pro Mitspieler
Zur Online-Reservierung

Der Österreicher Umbo mit seinem E-Bass pflegt die „kultivierte Dilettanz“ keineswegs als Dilettant, sondern höchst professionell als unangepasster Freigeist. Am Samstag, 21. Oktober, ist er mit seinem Solo-Programm „Dr. Umbo & Mr. Hans“ live auf der Maximal-Bühne in Rodgau/Jgh zu erleben. Der Feinripp-Macho sinniert einen Abend lang über eindeutig zweideutige Fragen des Daseins wie der Schlüpfrigkeit des Seins oder auch Zeitgeist-Phänomenen wie Massen-Tätowierung.
Als Studiomusiker und Bassman ist sein Name in den Credits von Künstlern wie Johnny Logan, Marla Glenn oder Gregor Meyle zu finden. Als Texter schrieb für Christina Stürmer’s Platin-Album „lebe lauter“ die Hit-Single „Mitten unterm Jahr“.
Mit seinem E-Bass erzählt er nun pointiert komödiantisch aus seinem Leben als Profi-Musiker und bekennender Ausländer.

Die Maximal Kulturinitiative steht für ein ausgezeichnetes Kulturprogramm das neben Konzerten auch Lesungen, Varieté und Theateraufführungen im Programm hat. Einen Theaterabend mit Texten, Gedichten und Liedern von Bert Brecht präsentieren am Freitag, 20.Oktober, die Schauspieler Sarah Baumann und Frank Geisler vom Offenbacher T-Raum auf der Maximal-Bühne in Rodgau/Jgh.
Brecht beleuchtet in seinen Stücken oftmals in provozierender Uneindeutigkeit „Typen“ mit ihren guten und ihren schlechten Seiten. Ob Hure, Kapitalist, Gangster, Galgenvogel, Gauner, feine Dame, Lebemann, Trebegänger, Arbeiter oder Philosoph – die Brecht‘schen Figuren sind widersprüchlich und vielleicht gerade deshalb so zeitlos aktuell.

Die Maximal Kulturinitiative ist ein ehrenamtlich arbeitender Verein, der sich aus vor allem aus seinen Veranstaltungen und Mitgliedsbeiträgen finanziert. Auch Spenden wären hochwillkommen und deshalb beteiligt sich das Maximal 2017 an der Aktion "Du und dein Verein" der Ing-Diba Bank.

Es funktioniert so, dass man über den Link einen "Klick" für das Maximal abgibt, wobei diese "Stimme" noch über einen SMS Code bestätigt werden muss.

Eine Mehrfachstimmabgabe wird über diesen SMS-Code verhindert. Die Bank verspricht, die Handynummer an die der Code gesendet wird nach der Aktion zu löschen und nicht für Werbezwecke zu nutzen oder an andere Weiterzugeben.

Das Maximal würde sich über Unterstützung von Künstlern und Publikum freuen, Erfahrungsgemäß reichen einige tausend klicks, die durch die eigene Teilnahme und weitere Werbung über Facebook etc. erreicht werden können.

Das Maximal Team dankt schon jetzt für eure Unterstützung.






 

First Circle ist in vielerlei Hinsicht eine bemerkenswerte Band. Die Musiker sind jung. Alle drei - Roger Kintopf (bs), Felix Ambach (dr) und Viktor Fox - sind unter zwanzig. Ungewöhnlich ist jedoch auch das Genre, dem sich die jungen Musiker widmen. Denn die Jungs spielen Jazz auf hohem Niveau und das – trotz ihrer Jugend - bereits seit einigen Jahren. Da versteht es sich fast von selbst, dass sie keine Jazz-Standards interpretieren, sondern ausschließlich eigene Kompositionen präsentieren.