user_mobilelogo

Veranstaltungshinweise

 

„The Lasses“ aus Amsterdam waren 2017 erstmals in Deutschland zu erleben und sind seither in Belgien, Großbritannien, USA und Japan aufgetreten. Am Samstag, den 26. Januar, besuchen die beiden Sängerinnen mit ihrem beeindruckenden Harmoniesgesang die Maximal Kulturinitiative in Rodgau.
Sophie und Margot singen Lieder aus der keltischen und amerikanischen Tradition, bei denen neben den Melodien die Lyrik eine besondere Rolle spielt. Die Songs  erzählen Geschichten von Liebe, Eifersucht, Mord oder der Sehnsucht nach Zuhause aus der Sicht von Müttern oder Töchtern.
Beide spielen zu den Liedern Gitarre und die irische Rahmentrommel Bodhran, wobei die schöne Mischung der Stimmen und der Harmoniegesang zweifellos im Mittelpunkt steht.
Rodgau ist in diesem Jahr ihre letzte Station in Deutschland. Im Februar müssten Besucher für ein Konzert den „The Lasses“ nach Kanada folgen.

The Lasses aus Amsterdam
Sa. 26.01.2019
Eisenbahnstraße 13
63110 Rodgau/Jügesheim
Beginn: 20:00 Uhr, Einlass: 19:00 Uhr
Tickets: Abendkasse 14 €, Vorverkauf: 12 €, Mitglieder: 10 €
Zur Online-Reservierung

Musik-Videos von The Lasses

 

Das neue Jahr eröffnet die Maximal Kulturinitiative mit einer Zaubershow. Am Freitag, 19. Januar, präsentiert Michelle Spillner ihr Programm „Alles Lüge - echt wahr!“. Denn Lügen sind das Salz in der Lebenssuppe und somit die Basis jeglicher Täuschung - auch der Täuschungskunst. Michelle Spillner bietet mit ihren Erfahrungen als Zauberkünstlerin und Autorin einen Abend voller verbaler und optischer Flunkerei aus der Welt des zauberhaften Kabaretts und der kabarettistischen Zaubereien.

Am Samstag, 19. Januar, steht die Bühne dem Trio Insoulin zur Verfügung. Sängerin Kerstin Pfau (Rodgau Monotones), Gerd Knebel (Badesalz, Flatsch) an der Gitarre und Carmen Knöll (Can-Gurus) an den Percussions präsentieren ihre Lieblingstitel aus Soul und Rock. Alles ganz akustisch. Die einzige „Verpflichtung“ die sich die drei gegenüber dem Original auferlegt haben ist, dass die Stücke auch in ihrer Neu-Interpretation nicht an Charme und Dynamik einbüßen. Da sie durchaus humorvoll an die Sache herangehen, kann sich das Publikum auf einen unterhaltsamen Konzertabend freuen.

Nach der Abschluss-Runde im Dezember 2018 startet das Maximal-Quiz am Freitag, 25. Januar, in eine weitere Saison. Neue Teams können einsteigen und mit bis zu 5 Personen um die Wette rätseln. Kurzweiliger und unterhaltsamer lässt sich ein Kneipenabend kaum gestalten. Voranmeldung erforderlich!

Am Samstag, 26. Januar, sind The Lasses zwei Sängerinnen aus Amsterdam zu Gast bei der Maximal Kulturinitiative. Sophie Janna und Margot Limburger singen Lieder aus der keltischen und amerikanischen Tradition, bei denen neben den Songs auch die Lyrik eine wichtige Rolle spielt und besondere Geschichten erzählt. Die schöne Mischung der Stimmen der beiden Niederländerinnen im Harmoniegesang steht zweifellos im Mittelpunkt.

 

Um die wahren Superhelden unserer Zeit, nämlich die Weihnachtsmänner geht es am Samstag, dem 15. Dezember im Maximal. Denn Weihnachtmänner erfüllen jeden noch so seltsamen Wunsch, sind zuverlässig, gut gekleidet, haben immer Geschenke dabei, sehen fantastisch aus oder laden zumindest zum Kuscheln ein und geben dem Fest der Liebe einen völlig neuen Sinn.
Begleiten Sie Sabine Koch und die Liederlich Boys auf ihrer Suche nach dem perfekten (Weihnachts-) Mann.… Und so wie bei jedem ordentlichen Weihnachtsfest zu Hause wird es skurril, berührend, lustig, schrill, melancholisch, köstlich, versöhnlich, strittig, kitschig ... Sabine Koch (Moderation und Gesang), René van Roll (Piano/Blockflöte/Tasse), Markus Göbel (Schlagwerk/Blockflöte), Sven Eric Panitz (Gitarre/Bass/Blockflöte).

 

Weihnachten wie immer? Nicht im Maximal. Eigenwillig und unkonventionell geht es zu, wenn der Saxophonist Peter Klohmann im Maximal traditionelle Weihnachtlieder interpretiert. Zusammen mit Franzi Aller am Bass, Manuel Seng am Piano und Alexander Schildhauer am Schlagzeug gibt es die Fortsetzung seines Programm Gsus am Freitag, 14. Dezember, auf der Maximal-Bühne live zu erleben. Bei einem Abend voller Tradition plus Komposition plus Improvisation lotet das Quartett jede nur erdenkliche Nuance von besinnlich bis besinnungslos aus. Der Abend wird also kurz gesagt eine echte Innovation. Versprochen.

 

Im Theater ist der Text in der Regel festgelegt, während in der Jazz-Improvisation die Klangfolge erst in der Aufführung entsteht. Die beiden Rodgauer Kulturpreisträger Tanja Garlt und Thomas Langer verbinden Text und Ton zu einem spannungsreichen Kontrastprogramm, das von düster, morbide und tiefgründig bis leicht und beschwingt zum Nachdenken bringt. Texte von Sarah Kane, Dorothy Parker, Jane Martin, Kleist, Shakespeare und anderen treten in den Dialog mit Gitarrenimprovisationen.
Der Jazz-Gitarrist Thomas Langer ist Initiator und Mastermind der Jazz Nights. Tanja Garlt ist freiberufliche Regiseurin u.a. für das Frankfurter Schmiere-Theater. Die Jazz Nights werden unterstützt durch das Autohaus Brass Rodgau/Dietzenbach.