user_mobilelogo

Veranstaltungshinweise

Auch in diesem Jahr stimmen die Leseluder Buch & Stabe alias Gitte Diatschuk und Marion Dolman ihre Zuhörerschaft auf eine besinnliche, harmonische und gemütliche Vorweihnachtszeit ein. Besinnlich, harmonisch, gemütlich? Nicht bei den Leseludern. Am Samstag, dem 25. November, werden schaurig schöne Weihnachtsmorde aus dem Jutesack geholt. So geht der geplante Mord an Oma gründlich daneben. Der Überfall auf einen Glühweinstand nimmt erstaunliche Wendungen. Eine alleinerziehende Mutter hat Probleme bei einem Banküberfall. Ein „NeuBayer“ verzweifelt am Schnee und vor Weihnachtsmannkostümen wird gewarnt.

Roger Stein ist Sänger, Songwriter, Pianist und Erzähler zugleich – aber vor allem ist er Poet. In seinem Solo-Programm „Lieder ohne mich“ lotet er in messerscharfer Reimtechnik die Tiefen von Satire und Poesie aus. Heraus kommen Lieder mit ganz viel Herz und einer gehörigen Portion Ironie, grandios gereimt, bissig, melancholisch. Die Songs kommen auch live in einer ganz besonderen Verpackung daher. Roger Stein ersetzt mit selbst gesungenen Chören und eingespielten Rhythmen eine ganze Band und agiert zugleich selbstlos und uneitel, während die Texte, die man mit dem Herzen sofort zur Gänze erfasst, Herz und Hirn immer wieder neuen Denkstoff geben. Am Samstag, dem 18. November, ist der Deutsch-Schweizer live mit seinem Solo-Programm auf der Maximal-Bühne in der Eisenbahnstraße in Rodgau/Jgh.

„Wild“ - so lautet der Titel des neuen Albums von Marina & The Kats. Das Trio aus Wien ist derzeit auf Deutschland-Tournee und am Freitag, dem 17. November, mit seinen heißen Grooves live auf der Maximal-Bühne in Rodgau/Jgh zu erleben. Marina Zettl (Vocals, Percussion), Thomas Mauerhofer (Guitar, Vocals) und Peter Schönbauer (Acoustic Bass, Vocals, Bassdrum) pflegen den Chic der Swing-Ära, den sie musikalisch jedoch völlig entstauben. Auf dem Programm stehen vor allem eigene Kompositionen, die in märchenhafter Verspieltheit an alte Zeiten anknüpfen. Marina & The Kats bezirzen ihr Publikum mit himmlisch swingenden Sounds, leichtfüßigen Melodien und luftigen Mitschnipp-Grooves. Und sie scheuen sich nicht,  Songs aus völlig anderen Genres wie etwa „No one knows“ von „Queens of the Stone Age“ eine „Verswingungkur“ zu verpassen.

Die Maximal-Kulturinitiative veranstaltet Konzerte der unterschiedlichsten Musikrichtungen und bringt am Samstag, dem 11. November, einen Hauch von Nashville nach Rodgau. Die Sängerin und Gitarristin Ann Doka steht in der Tradition von Taylor Swift oder Kacey Musgraves als Vertreterin des New Country.
Ihre erfolgreiche EP ‚Could’ve been mine’ entstand auf ihrer USA-Clubtour in Nashville.
Nun arbeitet Ann Doka an ihrem nächstes Album und präsentiert eine Auswahl der neuen Songs am kommenden Samstag, dem 11. November, mit ihre Band exclusiv auf der Live-Bühne im Maximal in der Eisenbahnstraße 13 in Rodgau/Jgh.  Mit Bahram Kazemian (git. voc.),  Chrisitan Weiss (bass) und Frank Schädler (drums) zeigt die Sängerin, wie New Country aus Deutschland klingt: Moderner Songwriter-Pop mit einem Hauch Nashville, der auf Tonträgern genauso berührt wie live!

Mit Peter Autschbach & Ralf Illenberger haben sich zwei Meister ihres Fachs gefunden. Die Musik des Gitarrenduos hat etwas vom Atem großer und weiter Landschaften. Die sensiblen oder auch mal robusten Klänge hinterlassen intensive Eindrücke. Es sind quasi Landschaftsbeschreibungen für einen eigenen betörenden Klangfilm, der als persönlicher Roadmovie beim Zuhören wie von selbst entsteht.
Virtuos und ohne dem Geschwindigkeitswahn zu verfallen, präsentieren die beiden Fingerstyle-Spezialisten am Freitag, dem 10. November, in der Eisenbahnstraße, Kompositionen aus ihrem neuen Album „Zero Gravity“.
Die beiden international anerkannten Gitarristen sind seit Jahren immer wieder bei den Maximalern zu Gast, so auch bei ihrer diesjährigen Deutschland-Tournee.