fbpx

 

Nach monatelanger Live-Konzert Pause startet das Maximal mit der renommierten Jazz Night in das Programmjahr 2022. Auch wenn manch einer beim Blick auf die Tagesnachrichten daran zweifeln mag: es gibt viele gute Gründe für einen Besuch der Live-Bühne Maximal in der Eisenbahnstraße in Rodgau/Jügesheim. Gerade jetzt. Erstens ist Musik immer eine Alternative. Zweitens ist das Maximal ein Treffpunkt für gute Gespräche und dittens ein Ort für ausgezeichnete Live-Konzerte. Viertens steht am kommenden Freitag, 04. März, Sting im Mittelpunkt der Jazz Nigth. Sting hat immer politisch Position bezogen. Ob für Flüchtlinge, gegen den Brexit oder mit seinem Engagiement für Umweltpolitik. Bereits in den 80ern schrieb er mit „Russians“ einen Kritiksong gegen den kalten Krieg.  „In Europe and America there's a growing feeling of hysteria“.  Damals hießen die Akteure noch Chruschtschow und Reagan.


Stings Denken und seine Lyrik sind nicht schwarz-weiß. Seine Songs geben Anstoß zum Nachdenken und die Möglichkeit zum Perspektivwechsel.
Den „Sound of Sting“ bringt Herdan Dachroth (voc) mit charismatischen Stimme überzeugend auf die Bühne. Er liefert zudem einen tiefen Einblick in die Texte und Hintergründe der Songs des britischen Musikers. Thomas Keim (Bass) und Raphael Nick (Schlagzeug, Percussion), beide Orchestermusiker des Nationaltheaters Mannheim, beleuchten zusammen mit Gastgeber Thomas Langer (git) das Werk des „Englishman“, der überwiegend in der Toscana lebt und dort seinen eigenen Wein erzeugt. Ein weiterer Grund das Konzert zu besuchen. Denn den Wein von Sting gibt es auch im Maximal.

Jazz Night 174
Live: Sound of Sting
Fr. 04.03.22
Veranstaltungsort: Maximal / Eisenbahnstr. 13, 63110 Rodgau
Einlass: 19:00 Uhr / Beginn: 20:00 Uhr
Abendkasse: 20 € / Mitglieder: 15 €

Online-Reservierung: Jazz Night 174 mit dem Sound of Sting