Veranstaltungshinweise

Kissenbeck, Smock und LangerDie Maximal Kulturinitiative beteiligt sich auch in diesem Jahr wieder am Kultursommer Südhessen (KUSS), dem mit 250 Veranstaltungen größten Kultur-Projekt der Region. In den Monaten Juni bis September finden in den fünf südhessischen Kreisen – von der Bergstraße bis Offenbach zahlreiche Veranstaltungen im Rahmen des KUSS statt. Das Maximal startet mit dem ersten von zwei KUSS-Konzert am kommenden Freitag, den 5. Juli mit dem Thomas Langer Trio.
Andreas Kissenbeck an der Hammond-Orgel, Thomas Langer an der Fender und Hendrik Smock an den Drums spielen eigene Kompositionen, aber auch bekannte Funk-, Jazz-, Blues und Boogaloo-Standards in neuen, instrumentalen Arrangements.
Boogaloo-KUSS mit Kissenbeck, Smock und Langer im Maximal
Freitag, 05. Juli 2013
Eisenbahnstraße 13, 63110 Rodgau/Jügesheim
Einlass: 19:00 Uhr / Beginn: 20:00 Uhr
Abendkasse 18 €, Vorverkauf: 15 €, Mtgl.: 10 €
Zur Online-Reservierung

Um Roma und Zigeuner geht es am Samstag, den 29, Juni, im Maximal, in der Eisenbahnstraße 13. Anzy Heidrun Holderbach präsentiert Auszüge aus ihrer Roman-Triologie Yanko in einer Mischung aus Lesung und musikalischer Inszenierung.
Hauptfigur der Trilogie ist der Roma Yanko, der sich auf der Suche nach seinem wahren Zuhause und dem persönlichen Glück befindet. Musik gehört zum Leben der Roma dazu, wie die Luft zum Atmen. Gleiches gilt für die Autorin. Folglich ist Musik auch ein wichtiger Bestandteil der Lesungen und macht gut die Hälfte des Programms aus.
Wer die Band Greengrass im Februar diesen Jahres im Maximal erlebt hat, wird sich vermutlich auch die Multiinstumentalistin der Formation erinnern. Anzy Heidrun Holderbach beeindruckte an diesem Abend mit Gesang, Flöte, Gitarre und irische Rahmentrommel „Bodhran“. Wir lassen uns überraschen, mit welchen Instrumenten sie ihre Lesung begleiten wird.
Musikalische Lesung: Yanko
Samstag, 29. Juni 2013
Eisenbahnstraße 13, 63110 Rodgau/Jügesheim
Einlass: 19:00 Uhr / Beginn: 20:00 Uhr
Abendkasse 10 €, Vorverkauf: 8 €
Zur Online-Reservierung

Die Musik von Aroha spannt den Bogen zwischen traditionellem Irish Folk, eigenen Kompositionen und Songs von australischen Bands. Zu hören ist das Duo kommenden Freitag, 28. Juni, im Maximal in der Eisenbahnstraße 13 in Rodgau/Jügesheim. Sue Ferrers spielt Geige und Schlüsselfidel - auch Nyckelharpa genannt - einem frühmittelalterlichen Streichinstrument, dessen Saiten mit Hilfe eines Bogens in Schwingung versetzt werden. Die Tonhöhe wird dabei durch Tasten bestimmt - ähnlich wie bei einer Drehleiher. Besucher und Gäste des Mittelalterstück "Fata Rotaha" des Rodgauer Welttheaters konnten Sue dort mit diesem Instrument bereits erleben. Zusammen mit Steffen Huther an der Gitarre präsentieren die beiden jedenfalls mehr als Folk-Musik.
Ob bekannte Coversongs von Ben Harper, U2 und Bob Dylan oder unbekanntere Stücke von Powderfinger, The Toothfaeries oder Marcello Milani – eines garantieren sie alle: gute Laune. „You have got to be happy now ...“ ist sozusagen Programm und steht zum Einstimmen und rein hören auch auf der Website von Aroha zur Verfügung.
Mal ruhig, mal rockig, mal laut und mal leise - auf jeden Fall abwechslungsreich, rhythmusstark und facettenreich wird der Abend mit dem australisch-deutschen Duo.
Folk & more: Aroha
Freitag, 28. Juni 2013
Eisenbahnstraße 13, 63110 Rodgau/Jügesheim
Einlass: 19:00 Uhr / Beginn: 20:00 Uhr
Abendkasse 10 €, Vorverkauf: 8 €
Zur Online-Reservierung

Der Bandname ist ungewöhnlich. Er entstand nach einem Auftritt der Band in der Stadt Langen im Oktober 1993, der ein Ordnungswidrigkeitsverfahren unter dem Aktenzeichen 93-13-OWi zur Folge hatte. Was kein Urteil über die Musik von OWI rechtfertigt. Sie ist keineswegs markerschütternd oder ohrenbetäubend laut. Der Bandname ist Programm, denn ihre deutschen Texte spiegeln die sarkastisch-ironische Grundeinstellung der Band wider. OWi spielt eine experimentierfreudige Mischung aus kräftigem Gitarrenrock, wabernden Hammond-Sounds und ruhigen Klavierpassagen. Ihr durchaus eigener Klang resultiert aus den unterschiedlichen Einflüssen und Vorlieben der einzelnen Musiker: vom Blues über die Rockmusik der 70er Jahre über Punk bis hin zum Bombast-Rock. So kommen Musikstücke wie „Rondo alla Turca“, „Mozart“, „Niemals mehr“, „Warum auch nicht“ oder auch „James Bond“ zustande.
Bandbesetzung: Tobias Wild (drums), Jürgen Reifschneider  (piano), Ute Hamann (sax), Michael Wilms (bass), Cliff Hollmann (guit.)
Zu hören ist das heimische Gewächs am Samstag, den 22. Juni 2013 im Maximal, in der Eisenbahnstraße 13 in Rodgau/Jügesheim.
Regionaler, experimentierfreudiger Rock: 9131 OWi
Samstag, 22. Juni 2013
Eisenbahnstraße 13, 63110 Rodgau/Jügesheim
Einlass: 19:00 Uhr / Beginn: 20:00 Uhr
Abendkasse 10 €, Vorverkauf: 8 €
Zur Online-Reservierung

Sisa, Pianospieler und Singer-/Songwriter Guido Goh, der morgen als Solo-Künstler angekündigt war, wird den Abend nicht alleine bestreiten.
Ein glücklicher Zufall ermöglicht, dass ihn die junge Geigerin Sarah Piorkowsky begleiten kann. Diese Neuigkeit wollten wir unseren Besuchern und Gästen nicht vorenthalten.
Sarah Piorkowsky begann bereits im Alter von vier Jahren mit dem Violinspiel. Mit 7 Jahren wurde sie Jungstudentin an der Musikhochschule in Lübeck. Sie erhielt bereits zahlreiche Preise und studierte Geige an der „Universität der Künste“ in Berlin.
Guido Goh war 2009 zum ersten Mal im Maximal, um seine Kunst zu präsentieren. Nun ist er am kommenden Freitag, den 21. Juni, zusammen mit der Geigerin Sarah Piorkowsky live auf der Maximal Kulturinitiative in Rodgau/Jügesheim zu erleben und hat außerdem sein neues Album SONGS FOR THE MIDNIGHT SUN im Gepäck.
Guido Goh in charmanter Begleitung der Geigerin Sarah Piorkowsky
Freitag, 21. Juni 2013
Eisenbahnstraße 13, 63110 Rodgau/Jügesheim
Einlass: 19:00 Uhr / Beginn: 20:00 Uhr
Abendkasse 14 €, Vorverkauf: 12 €
Zur Online-Reservierung