user_mobilelogo

Veranstaltungshinweise

Der Bandname ist ungewöhnlich. Er entstand nach einem Auftritt der Band in der Stadt Langen im Oktober 1993, der ein Ordnungswidrigkeitsverfahren unter dem Aktenzeichen 93-13-OWi zur Folge hatte. Was kein Urteil über die Musik von OWI rechtfertigt. Sie ist keineswegs markerschütternd oder ohrenbetäubend laut. Der Bandname ist Programm, denn ihre deutschen Texte spiegeln die sarkastisch-ironische Grundeinstellung der Band wider. OWi spielt eine experimentierfreudige Mischung aus kräftigem Gitarrenrock, wabernden Hammond-Sounds und ruhigen Klavierpassagen. Ihr durchaus eigener Klang resultiert aus den unterschiedlichen Einflüssen und Vorlieben der einzelnen Musiker: vom Blues über die Rockmusik der 70er Jahre über Punk bis hin zum Bombast-Rock. So kommen Musikstücke wie „Rondo alla Turca“, „Mozart“, „Niemals mehr“, „Warum auch nicht“ oder auch „James Bond“ zustande.
Bandbesetzung: Tobias Wild (drums), Jürgen Reifschneider  (piano), Ute Hamann (sax), Michael Wilms (bass), Cliff Hollmann (guit.)
Zu hören ist das heimische Gewächs am Samstag, den 22. Juni 2013 im Maximal, in der Eisenbahnstraße 13 in Rodgau/Jügesheim.
Regionaler, experimentierfreudiger Rock: 9131 OWi
Samstag, 22. Juni 2013
Eisenbahnstraße 13, 63110 Rodgau/Jügesheim
Einlass: 19:00 Uhr / Beginn: 20:00 Uhr
Abendkasse 10 €, Vorverkauf: 8 €
Zur Online-Reservierung

Sisa, Pianospieler und Singer-/Songwriter Guido Goh, der morgen als Solo-Künstler angekündigt war, wird den Abend nicht alleine bestreiten.
Ein glücklicher Zufall ermöglicht, dass ihn die junge Geigerin Sarah Piorkowsky begleiten kann. Diese Neuigkeit wollten wir unseren Besuchern und Gästen nicht vorenthalten.
Sarah Piorkowsky begann bereits im Alter von vier Jahren mit dem Violinspiel. Mit 7 Jahren wurde sie Jungstudentin an der Musikhochschule in Lübeck. Sie erhielt bereits zahlreiche Preise und studierte Geige an der „Universität der Künste“ in Berlin.
Guido Goh war 2009 zum ersten Mal im Maximal, um seine Kunst zu präsentieren. Nun ist er am kommenden Freitag, den 21. Juni, zusammen mit der Geigerin Sarah Piorkowsky live auf der Maximal Kulturinitiative in Rodgau/Jügesheim zu erleben und hat außerdem sein neues Album SONGS FOR THE MIDNIGHT SUN im Gepäck.
Guido Goh in charmanter Begleitung der Geigerin Sarah Piorkowsky
Freitag, 21. Juni 2013
Eisenbahnstraße 13, 63110 Rodgau/Jügesheim
Einlass: 19:00 Uhr / Beginn: 20:00 Uhr
Abendkasse 14 €, Vorverkauf: 12 €
Zur Online-Reservierung

Charmant, frech, frivol und zuweilen bissig. So präsentiert Lotte, alias Claudia Langolf ihr musikkabarettistisches Programm „Lotte ... mal ehrlich!“ am Samstag, den 8. Juni im Maximal in der Eisenbahnstraße 13, in Rodgau/Jügesheim.
Langolf singt Schlager, Chansons und Couplets aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, die sie in Bezug setzt zu unserer heutigen Zeit. Hergestellt wird die Verbindung durch Geschichten, die sie zwischen den Liedern erzählt. Die frechen und humorigen Texten aus eigener Feder sind teils methaphorisch, teils spitzzüngig. 
Durch den Abend begleitet wird Langolf dabei von Holger Schütz am Piano und Matthias Rüdiger am Saxophon.
Musik-Kabarett: “Lotte ...mal ehrlich!”
Samstag, 08. Juni 2013
Eisenbahnstraße 13, 63110 Rodgau/Jügesheim
Einlass: 19:00 Uhr / Beginn: 20:00 Uhr
Abendkasse 12 €, Vorverkauf: 10 €
Zur Online-Reservierung

Die Stadt Frankfurt hat eine ganz besondere Beziehung zum Jazz. Schon 1928 wurde an Dr. Hochs Konservatorium eine Jazz-Klasse eingerichtet. Mit der Ausrichtung des ersten Deutschen Jazz-Festivals am 3. Mai 1953, das in diesem Jahr zum 44. Male stattfindet, wurde eine weitere Institution in der Jazz-Metropole etabliert. Bereits 1958 wurde das hr-Jazz-Ensemble gegründet, das auch heute noch für seine enorme musikalische Potenz bekannt ist. 27 Jahre später (1985) kam das Ensemble Modern hinzu. Es zählt zu den weltweit führenden Ensembles für Neue Musik und wurde 1992 von Frank Zappa für die Uraufführung des „Yellow Shark“ ausgewählt.
Valentin Garvie und Uli Schiffelholz sind zwei Musiker aus diesen renommierten Orchestern. Beide konnte Gitarrist und Gastgeber Thomas Langer für die 94. Rodgauer Jazz-Night im Maximal am Freitag, den 7. Juni, gewinnen. Der Argentinische Trompeter Garvie ist Mitglied beim „Ensemble Modern“, für das er komponiert und arrangiert. Garvie und der Drummer Schiffelholz spielen zusammen im hr-Jazz-Ensemble. Beide erhielten das Arbeitsstipendium für Jazz der Stadt Frankfurt (Garvie 2012, Schiffelholz 2010).
Komplettiert wird das Quartett an diesem Abend von Oliver Lutz. Der junge Bassist gewann bereits zahlreiche Preise, u.a. den Bundespreis „Jugend Jazzt“ und ist seit 2010 Stipendiat des Vereins „Yehudi Menuhin - Live Musik Now“.
Genau 60 Jahre und 34 Tage nach dem ersten Deutschen Jazz-Festival in Frankfurt präsentiert die Kulturinitiative Maximal in Rodgau ein Konzert der Extraklasse, in dem musikalische Könner zeigen, wie aktuell und zeitgemäß Jazz heute auf die Bühne gebracht wird.
Jazz Night 94:  Frankfurter Jazz auf Maximal-Bühne
Freitag, 07. Juni 2013
Eisenbahnstraße 13, 63110 Rodgau/Jügesheim
Einlass: 19:00 Uhr / Beginn: 20:00 Uhr
Abendkasse 15 €, Vorverkauf: 13 €, Mtgl./Jugendl.: 10 €
Zur Online-Reservierung

Gibt es noch Orte, an denen man vor Fußball und dem am Samstag statt findet Campions League-Finale sicher ist? Aber selbstverständlich! Ein absolut hörenswertes Alternativprogramm für gibt es am Samstag, den 25. Mai, im Maximal in der Eisenbahnstraße 13 in Rodgau/Jügesheim. Das fünfstimmige, gemischte Ensemble Pentaphonix präsentiert ein abwechslungsreiches Programm mit anspruchsvollen Arrangements bekannter Rock- und Pop-Stücke aus allen Epochen der populären Musik.
Die drei Männer und zwei Frauen machen vor keiner Stilrichtung halt. Alte Hits erhalten ein neues Gewand, fremdsprachige Titel eine Übersetzung und aktuelle Bestseller werden für die fünf Stimmen maßgeschneidert. Pentaphonix sind: Kirsten Kuhn (Sopran), Sabine Delto (Alt), Ralph-Peter Hahn (Tenor), Thomas Breckner (Bariton) und Thomas Kühn (Bass).
A Capella: Pentaphonix
Samstag, 25. Mai 2013
Eisenbahnstraße 13, 63110 Rodgau/Jügesheim
Einlass: 19:00 Uhr / Beginn: 20:00 Uhr
Abendkasse 12 €, Vorverkauf: 10 €
Zur Online-Reservierung