user_mobilelogo

Veranstaltungshinweise

Seit 2001 lädt der Jazz-Gitarrist und Komponist Thomas Langer Jazz-Kollegen der internationalen Musikszene zu Sessions der Extraklasse ein. Üblicherweise am ersten Freitag eines Monats. Seltene Ausnahme von dieser Regel ist die Dezember Jazz Night, die ausnahmsweise an einem Samstag stattfindet. Das hochkarätige Quartett des Abends bilden Saxophonist und Komponist Christian Torkewitz, Pianist und Keyboarder Jean-Yves Jung, Schlagzeuger Uli Schiffelholz und an der Gitarre Thomas Langer.

Die Jazz-Session im Maximal am Mittwoch, dem 29. November, wird eröffnet von „Die Mayers“, einer Formation junger, talentierter Musiker aus Rodgau. Die sechsköpfige Band besteht aus Kulturförderpreisträger Jan Iser (Schlagzeug), Niko Huber (Gitarre), Jannis Gröpl (Trompete), Matthias Fenchel (E-Piano), und David Kapp (Trompete). Seit kurzem hat die Band Verstärkung durch Alexander Köper, zunächst am Bass, übernimmt er jetzt den Part der 2. Gitarre. Bass spielt nun Max Westenburger. Außergewöhnlich für Musiker ihres Alters ist die Begeisterung für Jazz. Das Repertoire der Mayers ist breit gefächert und bewegt sich im Genre FUSION/JAZZ. Mit Werken von Snarky Puppy, Chick Corea, Herby Hancock, uvm spielen “Die Mayers” Jazz vom Feinsten, gekonnt arrangiert und professionell dargeboten.

Auch in diesem Jahr stimmen die Leseluder Buch & Stabe alias Gitte Diatschuk und Marion Dolman ihre Zuhörerschaft auf eine besinnliche, harmonische und gemütliche Vorweihnachtszeit ein. Besinnlich, harmonisch, gemütlich? Nicht bei den Leseludern. Am Samstag, dem 25. November, werden schaurig schöne Weihnachtsmorde aus dem Jutesack geholt. So geht der geplante Mord an Oma gründlich daneben. Der Überfall auf einen Glühweinstand nimmt erstaunliche Wendungen. Eine alleinerziehende Mutter hat Probleme bei einem Banküberfall. Ein „NeuBayer“ verzweifelt am Schnee und vor Weihnachtsmannkostümen wird gewarnt.

Roger Stein ist Sänger, Songwriter, Pianist und Erzähler zugleich – aber vor allem ist er Poet. In seinem Solo-Programm „Lieder ohne mich“ lotet er in messerscharfer Reimtechnik die Tiefen von Satire und Poesie aus. Heraus kommen Lieder mit ganz viel Herz und einer gehörigen Portion Ironie, grandios gereimt, bissig, melancholisch. Die Songs kommen auch live in einer ganz besonderen Verpackung daher. Roger Stein ersetzt mit selbst gesungenen Chören und eingespielten Rhythmen eine ganze Band und agiert zugleich selbstlos und uneitel, während die Texte, die man mit dem Herzen sofort zur Gänze erfasst, Herz und Hirn immer wieder neuen Denkstoff geben. Am Samstag, dem 18. November, ist der Deutsch-Schweizer live mit seinem Solo-Programm auf der Maximal-Bühne in der Eisenbahnstraße in Rodgau/Jgh.

„Wild“ - so lautet der Titel des neuen Albums von Marina & The Kats. Das Trio aus Wien ist derzeit auf Deutschland-Tournee und am Freitag, dem 17. November, mit seinen heißen Grooves live auf der Maximal-Bühne in Rodgau/Jgh zu erleben. Marina Zettl (Vocals, Percussion), Thomas Mauerhofer (Guitar, Vocals) und Peter Schönbauer (Acoustic Bass, Vocals, Bassdrum) pflegen den Chic der Swing-Ära, den sie musikalisch jedoch völlig entstauben. Auf dem Programm stehen vor allem eigene Kompositionen, die in märchenhafter Verspieltheit an alte Zeiten anknüpfen. Marina & The Kats bezirzen ihr Publikum mit himmlisch swingenden Sounds, leichtfüßigen Melodien und luftigen Mitschnipp-Grooves. Und sie scheuen sich nicht,  Songs aus völlig anderen Genres wie etwa „No one knows“ von „Queens of the Stone Age“ eine „Verswingungkur“ zu verpassen.