user_mobilelogo

Veranstaltungshinweise

Der Maximal Kulturinitiative gelingt es immer wieder Künstlerinnen und Künstler von internationalem Format nach Rodgau einzuladen. Am Freitag, dem 8. September, kommt mit Michael Sagmeister ein ganz besonderer Hochkaräter auf der Maximal Bühne. Der Frankfurter Gitarrist gehört zu den führenden zeitgenössischen Musikern seines Genres. Sein Name steht für Weltklasse mit Elementen von virtuosem Bebop- und Fusion-Jazz und mit lyrischen akustischen Statements und Groove betonenden Soul- und Funk-Titeln. Im Maximal ist er als akustischer Gitarrist mit farbenprächtigem Ideenreichtum und beseelter Artikulation live zu erleben.

Samstag, der 2. September ist ein Abend für großes Jazz-Orchester. Auf Einladung der Maximal Kulturinitiative gastieren die „Kicks & Sticks Junior Band“ und „Kicks & Sticks Junior-Voices“ in Rodgau. Das sind die beiden Nachwuchsformationen des renommierten Landesjugend-Jazzorchester (LJJO) Hessen. Die Junior Band besteht derzeit aus 34 Musikerinnen und Musikern. Dazu kommen noch die Stimmen der Junior-Voices und damit weitere 11 junge und talentierte Sängerinnen und Sänger. Eröffnet wird der Abend von der GBS-Bigband unter Willy Spahn. Die jungen Talente aus Rodgau können so die Gelegenheit nutzen sich für die Nachwuchsförderung auf Landesebene zu empfehlen.

Mit den unverwechselbaren Piano-Sounds aus der Welt der analogen Tasteninstrumente startet die Maximal Kulturinitiative mit der Jazz-Night 132 am Freitag den 1. September in die Herbstsaison. Specialguest des Abends ist der Pianist, Keyboarder und Komponist Ulf Kleiner. Seine Leidenschaft gilt der gesamten Bandbreite analoger Tasteninstrumente und den speziellen Sounds akustischer und elektromechanischer Pianos. Denn im Gegensatz zu einem digitalen Signal erlaubt die analoge Technik dieser Instrumente einen stufenlosen und beliebig feinen Verlauf. Der besondere Sound wird kongenial ergänzt und erweitert durch Thomas Langer, Jazz-Gitarrist und Gastgeber der monatlichen Reihe. Volker Schmidt am Schlagzeug und Ralf Cetto am Bass komplettieren die Band. Ein in vielfacher Hinsicht spannender und vielversprechender Abend mit hohem Energie-Level. Ein Highlight in der Unikate-Reihe.

Vor genau 500 Jahren verfasste Martin Luther „95 Thesen gegen den Missbrauch des Ablasses“. Diese  Thesen gelten bis heute als Beginn der Reformation, eines der zentralen Ereignisse der deutschen Geschichte. Ob Politik, Musik, Kunst, Wirtschaft, Soziales, Sprache oder Recht: Kaum ein Lebensbereich blieb von der Reformation unberührt. Auch die Maximal Kulturiinitiative trägt daher mit einer Veranstaltung  zum Jubiläumsjahr bei. Im Rahmen des Kultursommer Südhessen ist das Theater Nedelmann mit seinem Stück „Cranach malt Luther“ im  Maximal in der Eisenbahnstraße 13 in Rodgau/Jügesheim  zu Gast.
Am Samstag, dem 24. Juni, erlebt das Publikum eine Zeitreise in das Jahr 1539. Lucas Cranach porträtiert Luther und im Gespräch mit seinem Freund Cranach erfahren wir von einem normalen Tag im Leben des Martin Luther. Was auch immer „normal“ im Hause Luther heißen möge. Cranach ist ein Freund Luthers, ein guter Freund, ein Vertrauter, einer der Luther zu nehmen weiß mit seinen Launen und Eigenheiten. Dem Maler hilft dabei sein Mutterwitz, mit dem er überreich bedacht war. Und da auch Luther bekanntlich nicht aufs Maul gefallen ist, erleben wir herrliche Wortgefechte: klug, witzig, lehrreich. Wir versprechen keine „spektakulären Neuigkeiten“ über Luther oder eine „neue Sicht“ auf den Reformator, hingegen eine lebendige Auseinandersetzung mit einem äußerst kraftvollen, aber auch widersprüchlichen Menschen. In dem atmosphärisch intensiven Kammerspiel geht es um kleine Nöte im Alltag genauso wie um große (kirchen)politische Entscheidungen. Und wenn Sie wissen wollen, wie „Ein feste Burg ist unser Gott“ entstanden ist, sollten Sie diesen Abend nicht verpassen.
Ein Portrait: klug, witzig und lehrreich
Theater Nedelmann: Cranach mal Luther
Sa., 24. Juni 2017
Eisenbahnstraße 13
63110 Rodgau/Jügesheim
Beginn: 20:00 Uhr, Einlass: 19:00 Uhr
Eintritt: 15 €, Vorverkauf: 13 €, Mitglieder: 12 €
Zur Online-Reservierung

Jacques Stotzem gehört zu den vielseitigsten Gitarristen der aktuellen Musikszene. Der Belgier ist international unterwegs und regelmäßig zu Gast auf wichtigen europäischen und internationalen Festivals. Seine Tourneen führen ihn auch nach Japan und Taiwan. Seine bereits zehn Alben beinhalten meist eigene Stücke, aber die neueste CD „To Rory“ ist eine Hommage an sein Idol, den irischen Blues-Rock Gitarristen Rory Gallagher. Dieses Album hat weltweit hervorragende Kritiken erhalten, denn noch nie wurde Gallagher‘s Musik instrumental auf einer Akustikgitarre interpretiert.
Passend zum Tag der Musik am Freitag den 16. Juni präsentiert Jaques Stotzem im Maximal in der Eisenbahnstr. 13 eine Mischung aus Eigenkompositionen, Auszügen aus seiner aktuellen CD und auch Arrangements von Rockklassikern wie z.B. Von den Rolling Stones, U2, Jimi Hendrix und anderen.
Jacques Stotzem: Acoustic Rock Guitar
Fr., 16. Juni 2017
Eisenbahnstraße 13
63110 Rodgau/Jügesheim
Beginn: 20:00 Uhr, Einlass: 19:00 Uhr
Eintritt: 14 €, Vorverkauf: 12 €, Mitglieder: 10 €Zur Online-Reservierung

Youtube:
Moonchild (Rory Gallagher) By Jacques Stotzem
Wayward Child (Rory Gallagher) by Jacques Stotzem