user_mobilelogo

Veranstaltungshinweise

 

Puzzle-Boxes sind Kästchen mit Geheimfächern. Im Grunde also Wundertüten, die man allerdings nicht ganz so leicht öffnen kann. Der versteckte Mechanismus will erst entdeckt werden. Einige erfordern nur eine einfache Drehung, andere haben eine kompliziertere Mechanik, um sich öffnen zu lassen. Solche Kästchen und Schachteln als Verstecke für Liebesbriefe und andere Geheimnisse haben in vielen Ländern der Welt eine lange Tradition.
Der Rodgauer Zauberkünstler Andreas Fleckenstein sammelt schon seit vielen Jahren solche Schachteln und Boxen mit ungewöhnlichen Öffnungsmechanismen und hat daraus einen unterhaltsamen Abend für Knobel-Freunde entwickelt. Ob zu zweit, zu dritt oder zu fünft. Am Freitag, 8. September, geht darum mit detektivischem Spürsinn und in entspannter Atmosphäre versteckte Riegel, Hebel, Häkchen oder Knöpfe zu finden.

 

Drei im wahrsten Sinne des Wortes ausgezeichnete Instrumentalisten sind mit romantischem Jazz und Eigenkompositionen am Freitag, 7. September, bei der 141. Jazz Night live zu erleben. Kontrabassist Vitold Rek wurde 2013 mit dem Hessischen Jazzpreis ausgezeichnet. Geiger Waldemar Szymanski ist Preisträger der belgischen Stadt Hoeilaart als  „Bester Solist“. Der Jazz-Gitarrist Thomas Langer wurde mit dem Kulturpreis der Stadt Rodgau geehrt. Er ist bestens vernetzt in der lokalen und internationalen Musikszene und lädt seit 2001 einmal im Monat Musiker zur Jazz-Night ein. Diesmal stammen beide Gastmusiker aus Polen.

 

Nach der langen Sommerpause startet die Maximal Kulturinitiative am Samstag, 1. September, mit der Seligenstädter Formation Polaroid. Frederick Nay, (Vocals/Gitarre), Kevin Disser (Gitarre), Timo Köth (Bass) und Robin Millitzer (Drums) bringen rockige Gitarrensoli, eingängigen Melodien und groovige Rhythmen auf die Maximal Bühne. In Ihren gefühlvoll-rockigen und abwechslungsreiche Songs beschreiben sie ihre Sichtweisen auf die Menschen und deren Miteinander.

Von melodischem Rock über Jazz bis Weltmusik

Nach der langen Sommerpause startet die Maximal Kulturinitiative am Samstag, 1. September, sofort und unverfälscht mit kontrastreichem Programm. Die Seligenstädter Formation Polaroid textet ihre Songs, die sie auch selbst komponiert, ausschließlich auf deutsch. Frederick Nay, (Vocals/Gitarre), Kevin Disser (Gitarre), Timo Köth (Bass) und Robin Millitzer (Drums) setzen ihr Sichtweisen auf die Menschen und ihr Miteinander musikalisch in gefühlvoll-rockige und abwechslungsreiche Songs um. Mit rockigen Gitarrensoli, eingängigen Melodien und groovigen Rhythmen.

 

 

Zum achten Mal in Folge präsentiert die Maximal Kulturinitiative einen Bandworkshop, der sich an Musiker/Innen aller Instrumentengattungen richtet. Egal ob Gitarre, Bass, Drums, Keyboard/Klavier, Saxofon, Trompete, Posaune oder Querflöte – wenn‘s beliebt gerne auch Geige oder Gesang. Die Musiker sollten etwas Banderfahrung haben, offen sein für Improvisationen und neue stilistische Elemente aus dem Jazz und Pop/Rock Bereich. Schwerpunkte 2018 sind Improvisation innerhalb eines Ensembles, Kommunikation mit anderen Musikern, neues Songrepertoir, stilistische Möglichkeiten in einem Ensemble, Struktur und Ablaufe von Songs festigen, Sound und Dynamik einzelner Instrumente im Bandkontext, typische Phrasierungen und Rhythmen erlernen.
Ausgiebige Banderfahrung ist keine Voraussetzung um an diesem Workshop teilzunehmen, erste harmonische Zusammenhänge sollten aber verstanden werden und kleine Improvisationen möglich sein. Das zu erarbeitende Material richten sich nach dem Niveau der Teilnehmer.