Veranstaltungshinweise

 

Am Freitag, 11. Oktober, trifft Thomas Langer (Gitarre) bei der Jazz Night 151 auf Jean-Yves Jung (Orgel) und Jean-Marc Robin (Drums). Die beiden Franzosen sind zeitweilig Band-Mitglieder bei Biréli Lagrène und kennen sich schon seit ihrer Kindheit. Im Trio stehen für den Abend Stücke aus Langers Feder sowie einige Standards auf dem Programm. Es verspricht damit ein melodiöser und groove-orientierter Abend zu werden, der musikalische Spielfreude und Interaktion garantiert. Mit Unterstützung durch das Autohaus brass Rodgau.
Mit freundlicher Unterstützung durch das Autohaus brass Rodgau.

 

Der Oktober war früher der Monat der Feste und damit auch der Musik und Musikanten. Im Maximal beginnt dieser Monat mit dem Singer/Songwriter Fabian Hertich mit „Young fast running Man“ – kurz YFRM. Er schreibt und singt unglaublich schöne Songs, die manchmal Einflüsse von Eric Clapton oder Peter Green, von Nick Drake oder Mark Lanegan durch schimmern lassen. Mit seiner Akustikgitarre wird er am Samstag, 05. Oktober, im Maximal eine Auswahl aus seinen bisher erschienen zwei Alben vorstellen.
Young Fast  Running Man kombinieren Elemente des traditionellen Blues, 60er Jahre Rock, Country und Folk. Die Band spielt Slide Guitar, Fingerstyle- Picking und Blues Harp.
Bandbesetzung: Fabian Hertrich (g, main-voc), Sebastian Rödl (g, Back-voc), Michael Karl (b, back -voc) und Michael Hofmann (d).

 

Der Oktober war früher der Monat der Feste und damit auch der Musik und Musikanten. Im Maximal beginnt dieser Monat mit dem Folk-Singer/Songwriter  Fabian Hertich als „Young fast running Man“ – kurz YFRM. Er schreibt und singt unglaublich schöne Songs, die manchmal Einflüsse von Eric Clapton oder Peter Green, von Nick Drake oder Mark Lanegan durch schimmern lassen. Mit seiner Akustikgitarre wird er am Samstag, 05. Oktober, im Maximal eine Auswahl aus seinen bisher erschienen zwei Alben vorstellen.



Zum neunten Mal in Folge bietet die Maximal Kulturinitiative einen Bandworkshop, der sich an Musiker/Innen aller Instrumentengattungen (Gitarre, Bass, Drums, Keyboard/Klavier, Saxofon, Trompete, Posaune, Querflöte, Geige, Gesang, uam.) richtet.

Die Musiker sollten etwas Banderfahrung haben, offen sein für Improvisationen und neue stilistische Elemente aus dem Jazz und Pop/Rock Bereich. Schwerpunkte 2019 sind Improvisation innerhalb eines Ensembles, Kommunikation mit anderen Musikern, Songrepertoire erweitern, stilistische Möglichkeiten in einem Ensemble ausbauen, Struktur und Ablaufe von Songs festigen, Sound und Dynamik einzelner Instrumente im Bandkontext betrachten und  typische Phrasierungen und Rhythmen erlernen.

Ausgiebige Banderfahrung ist keine Voraussetzung, um an diesem Workshop teilzunehmen. Erste harmonische Zusammenhänge sollten aber verstanden werden und kleine Improvisationen möglich sein. Die Workshop-Teilnehmer werden in zwei Gruppen/Bands aufgeteilt, in denen das Material jeweils gemeinsam erarbeitet wird.

Die beiden Workshops werden von dem Gitarristen Thomas Langer geleitet. Proben finden Montagabends oder Samstagmorgens im Maximal, Eisenbahnstr. 13 in Jügesheim an vier ca. zweieinhalbstündigen Terminen im November statt.

Den Abschluss des Workshops bildet ein technisch professionell begleitetes Konzert auf der Maximalbühne am Sonntag 2. Dezember.

Der Workshop wird finanziell vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst gefördert und unterstützt. Deshalb wird lediglich ein Unkostenbeitrag von EUR 60,- erhoben. Anmeldung bis zum 31. Oktober bei Thomas Langer. Kontakt unter Mobil (49)172-6923242 (auch WhatsApp) oder per mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir bitten um eine kurze schriftliche Biografie (3-4 Sätze) über den musikalischen Werdegang.

Die Teilnehmerzahl ist auf 16 Personen begrenzt. Wenn mehr Bewerbungen vorliegen,
entscheidet das Los.

Termine Band 1 (Montag) 04.11./11.11./18.11./25.11. / jeweils 19.30h bis 22.30h
Termine Band 2 (Samstag) 09.11./16.11./23.11./30.11. / jeweils 10.00h bis 13.00h

Abschlusskonzert Sonntag 2. Dezember, Einlass um 16:30 Uhr, Beginn: 17:00 Uhr im Maximal, Eisenbahnstraße 13, 63110 Rodgau.

 

Bunt, spielfreudig und angriffslustig mit ausgeprägt kabarettistischer Tendenz ist Heinz Ratz mit seiner Band Strom und Wasser im besten Sinne ein politischer Liedermacher. Seine Musik hat stets „etwas zu sagen“. In seinen Konzerten wirbt er mit durchaus provokativen Texten für Vielfalt und Toleranz und bezieht engagiert Position gegen Fremdenfeindlichkeit und Extremismus.

Bereits 2011 hat er Flüchtlingsunterkünfte in Deutschland besucht, dort Musiker getroffen und dazu aufgerufen Musikinstrumente für sie zu spenden. An dieser Aktion hatte sich damals auch die Maximal Kulturinitiative beteiligt.