user_mobilelogo

Liebe Maximal-Interessierte, Besucher, Gäste, Freunde, Kooperationspartner  


für das Maximal-Team geht ein anstrengendes Jahr zu Ende. Wir haben weiterhin ein attraktives Veranstaltungsprogramm aufrecht erhalten und quasi nebenbei intensiv nach einer neuen Spielstätte gesucht.

Es verlief kein Monat ohne Gespräche zu möglichen Optionen. Einige mussten recht schnell verworfen werden, andere wurden intensiver diskutiert, bei einigen haben auch Besichtigungen und Beratungen stattgefunden.

Das Feuerwehrhaus Dudenhofen wäre aus unserer Sicht sehr gut als Kulturzentrum geeignet, wird aber zukünftig zu einem Polizeirevier ausgebaut. Unser aktueller Favorit ist eine ehemalige Metallwerkstatt, in der wir auch schon ein erstes "Werkstattkonzert" durchgeführt haben. Die Publikumsresonanz war einhellig positiv, aber auch hier liegen noch einige Schwierigkeiten im Weg, so dass wir hierzu erst im Januar mehr wissen. Einstweilen freuen wir uns weiterhin über Ideen und Vorschläge zu Hallen mit bis zu 200 Quadratmetern Veranstaltungsfläche.


2010 haben wir Kooperationen mit dem Jugendhaus Dudenhofen und der Georg-Büchner Schule begonnen und ausgebaut. So konnten wir beispielsweise das Jugendhausprogramm durch drei Konzerte bereichern und hatten dabei auch Konzerte mit "Marie Wonder", der Band, die bekanntlich demnächst mit dem Kulturförderpreis der Stadt Rodgau ausgezeichnet wird.

In der Georg Büchner Schule nutzen wir nicht nur deren Saal, sondern haben im Oktober auch aktiv an der Projektwoche teilgenommen. Klaus und Udo haben einen Kurs Veranstaltungstechnik angeboten, zwei der Kursteilnehmer haben uns zwischenzeitlich bei unseren Maximal-Konzerten unterstützt. Weiterhin haben wir der Schüler Band der GBS und der Stauffenberg Schule einen Gastauftritt vor dem "Platt, Schwitz und Biers" Konzert ermöglicht. Auch die Kooperation mit der freien Musikschule Rodgau hat mit schöne Konzerten von Schüler. und Lehrerbands bis zu dem Klassik Konzert der Lehrer im Frack wieder reiche Früchte getragen.

Die Maximal-Kulturinitiative ist also auch ohne festen Spielort eine echte Größe des regionalen Kulturlebens. Unser Ziel bleibt aber weiterhin eine neue Spielstätte, in der wir unser Veranstaltungsprogramm leichter, effektiver und gerne auch wieder reichhaltiger durchführen können, um wieder mehr Künstleranfragen annehmen zu können.

Wir bedanken uns bei allen Helfern, Künstlern und Gästen für ihre Unterstützung und freuen uns auf attraktive und herausragende Veranstaltungen im neuen Jahr.

Wir wünschen ein schönes, erfolgreiches und gesundes neues Jahr

Euer Team von der Maximal Kulturinitiative