Die Corona-Pandemie hat das kulturelle Leben nahezu außer Kraft gesetzt. Alle Live-Clubs sind geschlossen und die meisten existenziell gefährdet. Die Menschen brauchen jedoch die Kunst und die Musik. Sie sind „Systemrelevant“, auch wenn zur Zeit ein anderer Eindruck vorherrscht. Oder kann sich jemand ernsthaft ein Leben ohne Musik vorstellen? Live-Musik ist dabei der fruchtbare Nährboden für viele andere kulturellen Bereiche. Ohne Musik kein Theater, keine spannenden Filme, keine Werbung.


Seit Mitte März finden auch im Maximal keine Live-Konzerte mehr statt. „Wir wissen nach wie vor nicht, wie und wann es für Live-Konzerte weitergehen kann,“ sagt Karin Wagner, Vorsitzende der Maximal Kulturinitiative. „Kreativ und flexibel wie wir sind, haben wir uns aber etwas einfallen lassen.“ Am 1. Mai gibt es auf dem Maximal Youtube-Kanal eine Online-Premiere mit der ersten virtuellen Jazz Night. Die Zuschauer*innen können in diesem Format ab 20 Uhr live miteinander und mit den Künstlern chatten.

Thomas Langer (g) und Ralf Cetto (kb) haben das Konzert vorab mit technischer Unterstützung von Techniker Stefan Steinheimer auf der Maximal-Bühne – mit gebührendem Abstand – unter live Bedingungen einige Stücke eingespielt. Das Live-Konzert wurde von Werner Kremeier aufgezeichnet. Der Mitschnitt wird am kommenden Freitag, 1. Mai, zur besten Jazz-Night-Time ab 20 Uhr auf dem Maximal-Youtube-Kanal gesendet:
https://www.youtube.com/user/MaximalEV.

Die Maximaler freuen sich auf das virtuelle Experiment und auf viele Unterstützer, auch wenn es das original Maximal-Jazz-Night-Feeling mit Zwischenapplaus und Augentontakt nicht ersetzen kann. Sie bieten der Corona-Krise die Stirn und nutzen die Vorteile der virtuellen Welt.

Fr. 01.05.2020: Thomas Langer & Ralf Cetto
https://www.youtube.com/user/MaximalEV
http://www.maximal-rodgau.de/
Youtube-Link auch auf der Maximal-Website: Icon ganz oben rechts