Das Quartett Avesto kommt aus Duschanbe, der Hauptstadt Tadschikistans, das mit historischen Städten wie Samarkant oder Taschkent an der Sagen umwobenenen Seidenstraße liegt. Entlang dieser Route wurden schon vor über 2.500 Jahren Waren und Kulturgut zwischen Asien und Europa ausgetauscht.

 

Der Kulturaustausch erfolgt neuerdings auch mit Rodgau, dessen Kulturpreisträger Thomas Langer gern gesehener Gast des Duschanbe Jazz-Festivals ist. Am Samstag, 25. Januar, gibt es nun einen Gegenbesuch. Avesto, die Band um Jasur Khalilov (kb), bringt eine spannende Legierung weltmusikalisch-jazziger Rhythmen und Harmonien aus dem rund 6.000 Kilometer entfernten Hochgebirgsland ins Maximal. Komplettiert wird das Quartett durch die Sängerin und Solistin Tahmina Ramazanova (voc) mit ihrer einzigartigen Stimme, dem Bassisten Jafar Khalilov und Schlagzeuger Timur Nurlobekov. In Rodgau ist am Abend selbstverständlich auch der Jazz-Gitarrist Thomas Langer mit dabei.

 

Avesto verbindet modernen Jazz mit orientalischer Musiktradition. Der Band gelingt es, indische, arabische, afrikanische Einflüsse mit lateinamerikanischen Rhythmen und Jazz zu verschmelzen. Sie hat bereits mehrere Alben aufgenommen und Preise und Auszeichnungen erhalten.

 

In Rodgau präsentiert Avesto ein exklusives Programm, das neben neuen Kompositionen auch Lieder aus der reichen tadschikischen Musikkultur beinhaltet.

 

Sa. 25.01.2020: Avesto aus Tadschikistan
Veranstaltungsort: Maximal / Eisenbahnstr. 13, 63110 Rodgau
Einlass: 19:00 Uhr / Beginn: 20:00 Uhr
Abendkasse: 16 € / Vorverkauf: 14 € / Mitglieder: 12 €
Zur Online-Reservierung

Sound: