In Zeiten der Superlativen und Mega-Events bietet die Maximal Kulturinitiative eine Aufführungsstätte für ungewöhnliche Formate und musikalische Experimente abseits des Mainstream. Deshalb brauchte es auch nicht viel Überzeugungsarbeit, einen Abend Jens Joneleits „Ditches Dew“ zu ermöglichen. Und so wird die Uraufführung „Ditches Dew“ am kommenden Freitag, 15. November, mit Jens Joneleit (Drums), Ali Neander (E-Gitarre), Matthias Dörsam (Sax), Tom Schüler (tromp.), Stephan Langer (E-Bass) und Peter Glaßner (E-Piano) live auf der Maximal-Bühne in Rodgau zu erleben sein. Joneleit versteht sein Projekt als eine Hommage an das bahnbrechende Studio-Doppelalbum von Miles Davis „Bitches Brew“ aus dem Jahr 1969.

Grundstock für das ursprünglich ebenfalls im Studio entstandene Projekt von Joneleit waren diverse Jam-Sessions mit Ali Neander, die nach und nach erweitert wurden durch Improvisationen von Dörsam und Schüler. Diesen Original-Aufnahmen hat Joneleit durch Schneiden und Editieren vollkommen neue Strukturen gegeben.
Das Konzert als Sextett im Maximal ist damit eine veritable Uraufführung von Teilen des Ditches Dew Projekts mit Jens Joneleit an den Drums. Der freischaffende Komponist und Schlagzeuger wuchs in Nieder-Roden auf, studierte in USA und lebte lange Zeit in Berlin. 2010 - im Jahr der Kulturpreisverleihung der Stadt Rodgau an Joneleit - wurde in Berlin seine Oper „Metanoia. Über das Denken hinaus“ zur Eröfffnung der Ausweichbühne der Berliner Staatsoper unter den Linden unter der Leitung von Daniel Barenboim uraufgeführt.

Uraufführung und Hommage an Miles Davis
Jens Joneleit mit Ditches Dew
Fr. 15.11.2019
Eisenbahnstraße 13
63110 Rodgau/Jügesheim
Beginn: 20:00 Uhr, Einlass: 19:00 Uhr
Tickets: Abendkasse 17 €, Vorverkauf: 15 €, Mitglieder: 12 €
Zur Online-Reservierung