user_mobilelogo

 

Drei im wahrsten Sinne des Wortes ausgezeichnete Instrumentalisten sind mit romantischem Jazz und Eigenkompositionen am Freitag, 7. September, bei der 141. Jazz Night live zu erleben. Kontrabassist Vitold Rek wurde 2013 mit dem Hessischen Jazzpreis ausgezeichnet. Geiger Waldemar Szymanski ist Preisträger der belgischen Stadt Hoeilaart als  „Bester Solist“. Der Jazz-Gitarrist Thomas Langer wurde mit dem Kulturpreis der Stadt Rodgau geehrt. Er ist bestens vernetzt in der lokalen und internationalen Musikszene und lädt seit 2001 einmal im Monat Musiker zur Jazz-Night ein. Diesmal stammen beide Gastmusiker aus Polen.

Der Kontrabassist und Komponist Vitold Rek arbeitet mit Musikern wie Emil Mangelsdorff, Tomasz Stanko, Heinz Sauer und vielen anderen zusammen. Als Mitglied beim Emil Mangelsdorff Quartett erhielt die Formation für die CD Blues Forever 2008 den Preis der Deutschen Schallplattenkritik. 2013 wurde Rek mit dem Hessischen Jazzpreis ausgezeichnet. Der Solist des HR-Jazzensembles verbindet in seinem Spiel die Tradition des Jazz mit klassischen und folkloristischen Einflüssen. Sein Stil wird als „tongewaltig“ und gleichzeitig elegant und kammermusikalisch beschrieben. Der ebenfalls aus Polen stammende Geiger Waldemar Szymanski studierte in einem renommierten polnischen Konservatorium zunächst klassische Geige und Klavier - später kam noch die Trompete dazu. Er schloss seine klassische Ausbildung mit dem Staatsdiplom ab, um dann Jazz an der angesehenen polnischen Musikakademie Katowice zu studieren. Er gehörte der Post-Bop  Formation“ Heavy Metal Sextet“ an, mit der er zwei  LP’s  für das Label „Poljazz“ aufnahm. Die Band war sehr erfolgreich auf vielen internationalen Wettbewerben. In Hoeilaart (Belgien) bekam Szymanski  einen Preis für den  „Besten Solisten“ des Wettbewerbes.

Die Jazz Nights werden unterstützt durch das Autohaus Brass Rodgau/Dietzenbach.

JN 141: Vitold Rek, Waldemar Szymanski & Thomas Langer
Fr., 07. September 2018
Eisenbahnstraße 13
63110 Rodgau/Jügesheim
Beginn: 20:00 Uhr, Einlass: 19:00 Uhr
Eintritt: 15 €, Vorverkauf: 13 €, Mitglieder: 10 €
Zur Online-Reservierung