Mit Peter Autschbach & Ralf Illenberger haben sich zwei Meister ihres Fachs gefunden. Die Musik des Gitarrenduos hat etwas vom Atem großer und weiter Landschaften. Die sensiblen oder auch mal robusten Klänge hinterlassen intensive Eindrücke. Es sind quasi Landschaftsbeschreibungen für einen eigenen betörenden Klangfilm, der als persönlicher Roadmovie beim Zuhören wie von selbst entsteht.
Virtuos und ohne dem Geschwindigkeitswahn zu verfallen, präsentieren die beiden Fingerstyle-Spezialisten am Freitag, dem 10. November, in der Eisenbahnstraße, Kompositionen aus ihrem neuen Album „Zero Gravity“.
Die beiden international anerkannten Gitarristen sind seit Jahren immer wieder bei den Maximalern zu Gast, so auch bei ihrer diesjährigen Deutschland-Tournee.

Ralf Illenberger beeindruckt die Freunde der Gitarrenmusik schon seit den siebziger Jahren, damals mit dem kongenialen Partner Martin Kolbe, mit dem er noch heute hochgelobte Schallplatten aufgenommen hat. Die erste Kolbe/Illenberger LP „Waves“ erschien 1978 und wurde von dem Fach-Magazin Stereo lange Zeit als Referenzplatte für akustische Gitarrenmusik verwendet. Illenberger lebt heute in den USA.
Peter Autschbach ist ein äußerst vielseitiger Gitarrist, der in Musical Produktionen wie Tommy, We will Rock you, oder Westside Story weit über 1000 mal mit den jeweils charakteristischen Gitarrensoli wesentlich zum Erfolg dieser Aufführungen beigetragen hat.
Seit 2010 arbeiten Autschbach und Illenberger zusammen. Eines der ersten gemeinsamen Konzerte wurde im Februar 2011 vom Maximal in der Aula der GBS veranstaltet.
Am kommenden Freitag bietet sich die Gelegenheit, dieses kongeniale Gitarristenduo in der intensiven Club-Atmosphäre der Maximal Kulturinitiative zu erleben. Ein Muss für Fans der Gitarrenmusik.
Autschbach & Illenberger im Club-Konzert
Fr., 10. November 2017
Eisenbahnstraße 13
63110 Rodgau/Jügesheim
Beginn: 20:00 Uhr, Einlass: 19:00 Uhr
Abendkasse: 20 €, Vorverkauf: 18 €, Mitglieder: 15 €
Zur Online-Reservierung

Maximal Youtube-Kanal
2011: Autschbach & Illenberger "Invention#1"