user_mobilelogo

Zum siebten Mal in Folge präsentiert die Maximal Kulturinitiative einen Bandworkshop der sich an Musiker/Innen aller Instrumentengattungen (Gitarre, Bass, Drums, Keyboard/Klavier, Saxofon, Trompete, Posaune, Querflöte, Geige, Gesang, uam.) richtet. Die Musiker sollten etwas Banderfahrung haben, offen sein für Improvisationen und neue stilistische Elemente aus dem Jazz und Pop/Rock Bereich. Schwerpunkte in diesem Jahr: Improvisation, neues Songrepertoire erarbeiten, stilistische Möglichkeiten in einem Ensemble, Struktur und Ablaufe von Songs festigen, Sound und Dynamik einzelner Instrumente im Bandkontext, typische Phrasierungen und Rhythmen erlernen.
Ausgiebige Banderfahrung ist keine Voraussetzung um an diesem Workshop teilzunehmen, erste harmonische Zusammenhänge sollten aber verstanden werden und kleine Improvisationen möglich sein. Das zu erarbeitende Material richten sich nach dem Niveau der Teilnehmer:
Der Workshop wird geleitet von dem Gitarristen Thomas Langer und die Teilnehmer werden in zwei Gruppen/Bands aufgeteilt.
Proben finden Dienstag abends oder Samstag morgends im Maximal, Eisenbahnstr. 13 in Jügesheim an vier ca. zweieinhalbstündigen Terminen im November statt.
Den Abschluss des Workshops bildet ein technisch professionell begleitetes Konzert auf der Maximalbühne am Sonntag 3. Dezember.
Da der Workshop finanziell vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst gefördert und unterstützt wird ist nur ein Unkostenbeitrag von EUR 60,-.
Anmeldung bis zum 31. Oktober bei Thomas -Kontakt unter Mobil (49)172-6923242 (auch WhatsApp) oder per mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Wir bitten um eine kurze schriftliche Biografie (3-4 Sätze) über den musikalischen Werdegang.
Die Teilnehmerzahl ist auf 16 Personen begrenzt. Wenn mehr Bewerbungen vorliegen, entscheidet das Los.
Termine Band 1 (Dienstag)
07.11.2017
14.11.2017
21.11.2017
28.12.2017
Termine Band 2 (Samstag)
11.11.2017
18.11.2017
25.11.2017
02.12.2017
Abschluss auf der Maximalbühne am Sonntag 3. Dezember