user_mobilelogo

Hammond-Jazz: Organ Explosion

Mit dem Genre weniger vertraute Zeitgenossen könnten bei „Organ Explosion“ an eine verspätete Halloween-Veranstaltung im Maximal denken. Weit gefehlt. Die im Englischen als „Organ“ bezeichnete „Hammond Orgel“ ist der Namensgeber der Formation, die am kommenden Samstag, den 10. November 2012, die Maximal-Bühne in der Eisbahnstraße vibrieren lässt. Mark Schwarzmayr (org.), Thore Benz (bass), Michael Hoffmann (drums ) und Steffen Müller-Kaiser (sax) fühlen sich der Tradition des klassischen Hammond Jazz verpflichtet, ohne sich darauf zu begrenzen. Die vier jungen Musiker beziehen sich auch auf die aktuellen Jazz-Strömungen und entwickeln sie weiter.

Steffen Müller-Kaiser- SaxDie erfrischenden, aus dem Nährboden des Jazz geborenen Eigenkompositionen ergänzen sich mit eigenwillig interpretierten Jazz-Klassikern zu einem abwechslungsreichen und spannenden Repertoire. Einflüsse aus Funk, Free-, Acid-, NuJazz sowie Elemente der zeitgenössischen "elektronischen Musik" bilden das Fundament für ausgiebige Improvisationen.

Mit seiner hohen Spielkultur, ideenreicher Interaktion und seinem feinem Gespür für musikalische Molekularstrukturen entwickelt das Quartett ein stets dichtes und dennoch transparentes Klangbild.

Trotz aller explosiver Spielfreude gleiten die vier Musiker nie in selbstverliebte Virtuosität ab. Immer der Musik verpflichtet überzeugt ORGAN EXPLOSION selbst ein weniger Jazz-affines Publikum.

Mark Schwarzmayr - Hammond Organ
Thore Benz - Bass
Michael Hoffmann - Drums
als Gast: Steffen Müller-Kaiser- Sax


Hammond-Jazz: Organ Explosion
Fr., 10. Nov. 12, 20:00 Uhr, Eisenbahnstr. 13, Rodgau/Jgh
Beginn: 20.00 Uhr Einlass: 19.00 Uhr
Abendkasse: 12 €; Vorverkauf: 10 €

Zur Online-Reservierung